Hier wird gezwitschert

Themen, die mich immer umtreiben

Kulturpolitik

Kunst und Kultur ermöglichen es uns, die Welt anders zu sehen, anders zu hören, anders zu denken. Kunst und Kultur sind ein elementarer Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung. Sie sind ein entscheidendes Feld sozialer Teilhabe. Und sie sind ein wichtiger Impulsgeber für Veränderung.

Wir Grüne machen uns stark für den Erhalt einer vielfältigen Kulturszene, für die Förderung von regionalen Künstlerinnen und Künstlern, für ein Umfeld, dass möglichst vielen Menschen die Teilnahme am kulturellen Leben ermöglicht und jede Sparte mitdenkt. Meine langjährigen Erfahrungen aus der Praxis des Kulturbetriebs möchte ich sowohl im Stadtrat als auch auf Landesebene einbringen.

Kampf gegen Rechts und für eine starke Demokratie

Aus Thüringen kommend und sensibilisiert durch mein Wirken für jüdische Mitbürger ist mir seit Jahren der Kampf gegen den erstarkenden Rechtsextremismus - auch in der "Mitte der Gesellschaft" - ein wichtiges Anliegen, dem ich mich verpflichtet fühle. Politik muss mehr als bisher engagierte zivilgesellschaftliche Akteure dabei unterstützen. Menschenverachtende Einstellungen - unabhängig welcher Minderheit in diesem Land sie gelten - sind kein Kavaliersdelikt und dürfen nicht gesellschaftsfähig werden.

Erfolgreiche Umsetzung der Energiewende

Das Gelingen der Energiewende ist die Aufgabe der Zukunft, die nur mit starken Grünen zu lösen ist! Ich persönlich habe mich da längst mit Schwung auf den Weg gemacht und möchte die Menschen um mich herum ermutigen, das auch zu tun. Die Entscheidung für erneuerbare Energien, aber auch für deutliche Energieeinsparungen, ist nicht in erster Linie eine Frage des Geldes, sondern der eigenen Prioritäten. Für alle möglichen Kurzstrecken nutze ich inzwischen ein kleines Elektrofahrzeug. Geheizt wird bei mir mit Sonne und Holz und gedämmt ist das Haus, in dem ich lebe, inzwischen auch. Ich versuche mich und meine Familie gesund zu  ernähren und achte dabei vor allem auf regionale Erzeugung und Wertschöpfung. Die VerbraucherInnen haben auch in diesem Bereich deutlich mehr Macht, als sie glauben. Ein gesellschaftliches Umdenken muss beginnen, denn die Zukunft ökologischen Wirtschaftens beginnt jetzt!

Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung.

Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)